Microsoft 365, 2016, 2019 (Click-to-Run) Clients Update mittels Netzwerkpfad

Standardmäßig wird eine Microsoft 365, 2016 oder 2019 Client-Installation (Click-to-Run) mittels Microsoft Content Delivery Networks (CDNs) automatisch aktualisiert.

Bei Verwendung eines Proxy innerhalb eines Firmennetzwerkes ist eine Aktualisierung nicht möglich. Es wird die Fehlermeldung bzw. der Error 30180-28 angezeigt.

Die Lösung besteht darin, die erforderlichen Update-Dateien zukünftig mittels Netzwerkpfad innerhalb der Domäne bereitzustellen. Folgende Schritte sind dazu notwendig:

Herunterladen und Entpacken des aktuellen Office Deployment Tool (ODT). In der Datei downloadconfig.xml sollten nun wie in folgenden Beispiel, der zukünftige Netzwerkpfad, die Edition und der Channel, sowie die erforderlichen Produkte mit Sprache eingetragen werden:

<Configuration>
    <Add SourcePath="\\Server\Share\Microsoft\" OfficeClientEdition="64" Channel="Monthly">
        <Product ID="O365ProPlusRetail">
            <Language ID="de-de" />
        </Product>
        <Product ID="HomeBusinessRetail">
            <Language ID="de-de" />
        </Product>
        <Product ID="VisioStdRetail">
            <Language ID="de-de" />
        </Product>
    </Add>
</Configuration>

Für einen ersten Test kann ein Download der Update-bzw. Installationsdateien mit folgender Syntax in einer administrativen PowerShell gestartet werden:

Start-Process "\\Server\Share\Microsoft\Office\ODT\setup.exe" -Wait -ArgumentList "/download \\Server\Share\Microsoft\Office\ODT\downloadconfig.xml"

Für die Zeit des Downloads, welcher einige Zeit in Anspruch nimmt, wird der Prozess setup.exe ausgeführt. Sobald dieser Prozess beendet ist, wurde der Download erfolgreich abgeschlossen. Im Netzwerkpfad sollte sich nun die Ordnerstruktur \Office\Data\ befinden.

Im Ordner Data befinden sich CAB-Dateien und ein weiterer Unterordner mit der Versionsnummer mit CAB und DAT-Dateien. Für zukünftige Downloads sollte das Command in einem PowerShell-Skript als geplante administrative Aufgabe (zum Beispiel täglich, 02.00 Uhr) ausgeführt werden:

$Path1 = "\\Server\Share\Microsoft"
$Path2 = "$Path1\ODT"
$Path3 = "$Path1\Updates\*"
$Setup = "$Path2\setup.exe"
$Config = "$Path2\downloadconfig.xml"
Remove-Item -Force -Recurse -Path $Path3 Start-Process $Setup -Wait -ArgumentList "/download $Config"

Damit die lokalen Office-Client-Installationen den Netzwerkpfad kennen, muss dieser mittels Gruppenrichtlinien-Objekt (GPO) vorgegeben werden. Dazu werden die Office 2016 Administrative Template files (ADMX/ADML) benötigt. Pfad der GPO Einstellung:

Computerkonfiguration/Administrative Vorlagen/Microsoft Office 2016 (Computer)/Aktualisierungen > Aktualisierungspfad

Der Pfad in der GPO enthält nicht die Unterverzeichnisse der cab-Datei \Office\Data\v64.cab.

Bei \\Server\Share\Microsoft\Office\Data\v64.cab darf in der GPO nur \\Server\Share\Microsoft eingetragen werden.

Hinweis: Der Netzwerkpfad für die Office-Client-Installationen benötigt mindestens Leserechte der jeweiligen Benutzer, da der Office-Client mit Benutzerrechten ausgeführt wird.

Nach einen gpupdate bzw. Windows-Neustart am Client sollte die Gruppenrichtlinie wirken. Zur Kontrolle, kann in der Registry die Zeichenfolge updatepath unter Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\office\16.0\common\officeupdate eingesehen werden.

Nach einem ersten Update-Suchlauf in einer Office-Client-Anwendung (zum Beispiel Word), wird der vorgegebene Netzwerkpfad der Gruppenrichtlinie in der Registry unter Computer\HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Office\ClickToRun\Configuration als Wert in der Zeichenfolge UpdateChannel automatisch eingetragen.

War die Konfiguration erfolgreich, sucht der Office-Client am vorgegeben Netzwerkpfad nach Updates.

Quellen:

Photo by The New York Public Library on Unsplash

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

6 Kommentare

  1. Christian
    06. Dezember 2018 08:55

    Moin Johannes,
    vielen Dank für deinen Guide.
    Funktioniert auch im Dez. 2018 noch wie in deinem Guide angebenen!
    Gruß
    Christian

  2. 06. Dezember 2018 10:23

    Hallo Christian, vielen Dank für dein Kommentar. Freut mich, dass der Artikel dir weitergeholfen hat.

  3. Heiko Zahn
    29. März 2019 15:18

    Hallo Johannes!

    Besten Dank für deinen Guide, der ist echt Gold wert!
    Aber eine Frage: Wie muss in deinem Beispiel der Netzwerkpfad heißen, den man in der GOP eintragen muss?
    Bei mir sieht der, um bei deinem Beispiel zu bleiben, wie folgt aus und funktioniert nicht:
    \\Server\Share\Office\Updates

  4. 29. März 2019 15:40

    Hallo Heiko, vielen Dank für dein Kommentar. 🙂 Der Pfad in der GPO enthält nicht die Unterverzeichnisse der cab-Datei \Office\Data\v64.cab. Bei \\Server\Share\Microsoft\Office\Data\v64.cab darf in der GPO nur \\Server\Share\Microsoft eingetragen werden. Ich habe den Artikel entsprechend aktualisiert.

  5. Pascal
    09. März 2020 15:45

    Wie oft ich Registry-Keys zum testen hier wohl schon nachgesehen habe 😀 Danke aufjeden

    PS: Eventuell könnte man noch ergänzen dass die User Leserechte auf dem freigegebenen Ordner benötigen damit die Updates klappen. Der Office-Client kopiert die Files im User-Kontext auf den Client und das hat zumindest bei mir schon bei einigen Kunden für Verwirrung gesorgt.

  6. 09. März 2020 15:54

    Hallo Pascal, vielen Dank für dein Interesse und Kommentar. Vielen Dank für deinen Hinweis, ich habe den Beitrag entsprechend aktualisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.