HowTo: Windows Deployment Adobe Acrobat Reader DC Classic

Adobe hat das Nachfolgeprodukt des Adobe Reader XI veröffentlicht. Der Adobe Acrobat Reader Document Cloud (DC). Dabei ist die für das Deployment eine Änderung besonders wichtig: Die Aufteilung der Update-Veröffentlichungszyklen in den Tracks „Continuous“ und „Classic“.

Im Document Cloud Product Tracks ist der Unterschied zwischen den beiden Updatetracks dokumentiert. Dort sind weitere detaillierte Informationen bezüglich der Unterschiede, Versionierung, Verzeichnisse, Registrypfade usw. vorhanden.

Welchen Track soll nun für das Windows Deployment verwendet werden? Auch diese Informationen wurden im Document Cloud Product Tracks dokumentiert. Die dort genannten Gründe sprechen für die Wahl der Classic-Track-Version:

  • Use serialized deployments; that is, you don’t need identity-based licensing and deployment and the ability to manage users via the Enterprise Dashboard.
  • Want to limit the feature set to those included in major releases.
  • Have not purchased services.
  • Want to manage updates like previous 10-11.x Releases.
  • Manage a locked environment and need to control the frequency and nature of updates. All updates remain available for download.

Adobe Acrobat Reader Document Cloud (DC)

Für ein Windows Deployment der Adobe Acrobat Reader DC Classic-Track-Version, werden folgende Komponenten benötigt:

Es handelt sich in diesem HowTo hierbei um die Version „AcroRdr2015[Versionsnummer]_MUI.exe“. Diese Version ist mehrsprachig.

1. Bereitstellungsverzeichnis

Zuerst muss ein Verzeichnis für das Windows Deployment erstellt werden. Dieses sollte sich optimaler Weise in einem bereitgestellten DFS Verzeichnis befinden.

2. Lokales Arbeitsverzeichnis

Es muss ein lokales Arbeitsverzeichnis erstellt werden. In diesem HowTo wird folgendes Verzeichnis verwendet:

Dorthin muss das heruntergeladene Paket (.exe) kopiert werden.

3. Paket extrahieren

Nun muss das Paket extrahiert werden, um das Windows Installer-Paket (.msi) zu erhalten.

Administrative PowerShell:

Es öffnet sich Parameter-Dialogfenster, dass mit OK bestätigt werden muss.

Pfad des extrahierten Pakets:

In diesem Pfad befinden sich nun folgende Unterordner und Dateien:

Alle Unterordner und Dateien müssen nun in folgendes Verzeichnis kopiert werden:

Folgende Unterordner und Dateien müssen nun in das Rollout-Verzeichnis kopiert werden:

4. Administrative Installation

Nun muss eine administrative Installation des extrahierten Pakets durchgeführt werden.

Administrative PowerShell:

Als Netzwerkspeicherort wird folgender lokaler Pfad eingetragen:

Im Rollout-Verzeichnis befinden sich nun folgende Unterordner und Dateien:

5. Slipstream Integration

Wichtig:

  • Nur der aktuellste Windows Installer-Patch (.msp) muss integriert werden!
  • Beim Slipstream-Vorgang muss das Windows Installer-Paket (.msi) im Rollout-Verzeichnis gewählt werden! Nun muss der Windows Installer-Patch (.msp) mit der Slipstream Funktion in das Windows Installer-Paket (.msi) integriert werden.

Administrative PowerShell:

Als Netzwerkspeicherort wird wieder folgender lokaler Pfad eingetragen:

6. Überprüfung der Slipstream-Integration

Nun muss überprüft werden, ob die Slipstream-Integration erfolgreich war:

Administrative PowerShell:

Als Netzwerkspeicherort wird folgender lokaler Pfad angegeben:

Nach erfolgreicher Überprüfung der Slipstream-Integration kann das Verzeichnis der Testinstallation gelöscht werden.

7. Anpassung mit dem Customization Wizard

Um nun Anpassungen am Windows Installer-Paket (AcroRead.msi) vorzunehmen, muss der Adobe Customization Wizard gestartet werden.

Mit STRG+O muss das Windows Installer-Paket (AcroRead.msi) im Rollout-Verzeichnis geöffnet werden.

Folgende Anpassungen sind zu empfehlen:

Unter dem Punkt „Personalization Options“ sollte der Haken „EULA Option – Suppress Display End User License Agreement“ gesetzt werden.

Adobe Customization Wizard DC Windows (both tracks)

Unter dem Punkt „Installation Options“ sollten folgende Anpassungen vorgenommen werden:

  • Default Viewer for PDF files: Make Reader the Default PDF viewer
  • Remove all versions of Reader
  • Enable Optimization
  • Enable Caching of installer files on local hard drive
  • Run Installation: Silenty (no Interface)
  • If reboot required at the end of installation: Suppress reboot
  • Application Languages: German (Germany)

Adobe Customization Wizard DC Windows (both tracks)

Unter dem Punkt „Shortcuts“ sollte die Verknüpfung des Desktop deaktiviert werden.

Adobe Customization Wizard DC Windows (both tracks)

Unter dem Punkt „Online Services and Features“ sollten Haken bei folgenden Optionen gesetzt werden:

  • Disable product Updates
  • Disable Upsell
  • Disable all services

Adobe Customization Wizard DC Windows (both tracks)

Die vorgenommenen Anpassungen müssen gespeichert und anschließend der Adobe Customization Wizard beendet werden.

8. Dateien in das Verzeichnis der Softwareverteilung kopieren

Nun können die Unterordner und Dateien vom Rollout-Verzeichnis in das Verzeichnis der Softwareverteilung kopiert werden.

9. Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinie

In der Gruppenrichtlinienverwaltung muss ein neues Gruppenrichtlinienobjekt (GPO) mit dem Namen „Deployment Adobe Acrobat Reader [Versionsnummer]“ erstellt und anschließend bearbeitet werden.

Navigation zu:

Erstellung eines neuen Installationspakets (Kontextmenü > Neu > Paket).

Im Öffnen-Dialogfenster Navigation zum Verzeichnis der Softwareverteilung.

Im Dialog „Software bereitstellen“ die Bereitstellungsmethode „Erweitert“ wählen.

Nun öffnet sich das Eigenschaftenfenster.

Im Reiter „Änderungen“ Hinzufügen der Änderungsdatei:

Im Reiter „Erweitert“ unter „Bereitstellung von Software“ den Haken „Sprache beim Bereitstellen dieses Paket ignorieren“ setzen.

Verknüpfung des GPO bei den entsprechenden Organisationseinheiten (OU).

Muss eine neue Version verteilt werden, ist es empfehlenswert, das vorhandene GPO zu deaktivieren und für die neue Version ein neues GPO mit entsprechender Versionsnummer zu erstellen. Anschließend kann die vorherige GPO gelöscht werden.

Hinweis 16. Juli 2015

Der Beitrag wurde für die Update-Slipstream-Integration angepasst.

Anzeigen

Was denken Sie über dieses Thema?

Mit der Kommentarfunktion können Sie gerne hier Ihre Meinung hinterlassen, wir freuen uns darauf. Auch sind wir per RSS-Feed, Twitter, Facebook und E-Mail erreichbar.

Neueste Beiträge

Neueste Kommentare

Verfasst von:

Anzeigen

15 Kommentare

  1. 10. April 2015 09:10

    Hallo Murdoc, vielen Dank für deinen Hinweis, jedoch sind dies die MSI-Pakete für die Continuous-Track-Version. Dies erkennt man am Verzeichnis- und Versionsnamen. Dort ist „DC“ anstatt „2015“ eingetragen und die Versionsnummer ist höher als bei der Classic-Track-Version.

  2. CP
    15. Mai 2015 09:47

    Funktoniert gut, Verteilung klappt!

    Mich stört jedoch beim ersten Start das „Willkommen“-Fenster auf das jeder Benutzer auf „Fortfahren“ klicken muss. Kann man dies auch irgendwie wegbekommen?

    Vielen Dank

    MFG CP

  3. TJ
    11. Juni 2015 10:34

    Verteilung funktioniert bei mir auch super, bisher nur mit meinem Notebook getestet.
    Würde auch gerne die Willkommensmeldung unterdrücken bevor ich das Paket verteile.
    Hat da jemand eine Idee?

    VG
    TJ

  4. 11. Juni 2015 20:31

    Hallo CP und TJ, vielen Dank für Eure Kommentare und das Interesse an unseren Blog. Was meint ihr mit Willkommensmeldung? Meint ihr damit die EULA Meldung?

    Habt ihr wie unter Punkt 4 beschrieben, die Anpassungen mit dem Adobe Customization Wizard vorgenommen?

    Unter dem Punkt “Personalization Options” im Customization Wizard sollte der Haken “EULA Option – Suppress Display End User License Agreement” gesetzt werden.

  5. TJ
    12. Juni 2015 09:39

    Hallo Johannes,

    die EULA Meldung meine ich nicht, diese erscheint auch nicht.
    Ich meine dieses Fenster wo man unten „Fortfahren“ klicken muss.

    VG
    Torsten

  6. TJ
    12. Juni 2015 12:17

    Super, vielen Dank!
    Damit werde ich es beim nächsten PC mal testen.

  7. 08. Juli 2015 15:28

    Soweit ich das sehe kann man von der ftp Seite nicht nur den Continius Track holen sondenr auch den 2015:

    ftp://ftp.adobe.com/pub/adobe/reader/win/Acrobat2015/

    das sollte doch dann passen?

    Also eventuell doch das How To anpassen und Arbeit einsparen?

  8. 08. Juli 2015 15:29

    Ach nein, sorry, doch nicht, war falsch abgebogen 🙂

  9. D.R.
    15. Juli 2015 13:47

    Wie spiele ich denn Updates ein?

  10. 16. Juli 2015 10:38

    Hallo D.R., der Beitrag wurde entsprechend für die Update-Slipstream-Integration angepasst.

  11. Yauhun
    30. Januar 2017 13:18

    Vielen Dank für den hilfreichen Guide.

  12. Yauhun
    30. Januar 2017 13:19

    Hilfreicher Guide, vielen Dank dafür.

Die Kommentare sind geschlossen